user_mobilelogo

Zu den größten Nahrungsmittelschädlingen zählen die Mäuse. Bereits mit 45 Tagen sind die Weibchen, welche bei einem Wurf bis zu 16 Jungen zu Welt bringen, geschlechtsreif.
Da sie sich permanent im unmittelbaren Lebensumfeld des Menschen aufhalten, nutzen die Schadnager jede Gelegenheit in gewerblich genutzte Immobilien und Privathäuser einzudringen. Mäuse gelangen durch Löcher, die nur die Größe eines Bleistiftes haben. Mäuse benötigen zum Überleben kaum Wasser. Sind sie erst einmal in ein Haus eingedrungen, müssen sie sofort, wirksam bekämpft werden. Mäuse stellen ein Gesundheitsrisiko dar, da sie die Nahrungsmittel nicht nur annagen, sondern mit ihrem Kot und Urin verunreinigen.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Das Auslegen von Rodentizid-Ködern wurde durch die Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen seit Anfang 2013 neu definiert. Von Personen, welche nicht sachkundig sind, dürfen demnach, keiner der zugelassenen Antikoagulanzien verwendet werden. Experten kennen sich mit der Handhabung aus und gehören einem Berufsverband an. Unser Unternehmen wägt ab, welche Methoden und Präparate individuell zum Einsatz kommen. Die rechtlichen Aspekte betreffen weitere Schädlinge wie Wühlmäuse und Ratten.


Geeignete Maßnahmen gegen Mäuse

Unser speziell dafür erarbeitet Bekämpfungskonzept umfasst folgende Tätigkeiten:
Sofortmaßnahmen zur Bekämpfung von Mäusen
innovatives Fallen-System inkl. Funkmeldesystem (permanent Monitoring)
Prophylaktische Maßnahmen zur Vermeidung des Eindringens von Mäusen
Kontrollmaßnahmen zum Eindringen von Mäusen.


Weitere Unterstützung zur erfolgreichen Bekämpfung von Schädlingen und Maßnahmen an Gebäuden wie Abdichtungen und Ähnlichem bieten wir auf Anfrage an.