user_mobilelogo

Löcher in Kleidung und Textilien sind oft ein Anzeichen für Kleidermotten. Die lästigen Insekten, die normalerweise Licht und Wärme meiden und somit das Klima eines Kleiderschranks bevorzugen, haben es besonders auf Wollfasern, Seide und Pelze abgesehen. Um weiteren Lochfraß vorzubeugen, sollten die Motten sowie ihre Larven schnellstmöglich und vollständig beseitigt werden. Die einfachste Art der Schädlingsbekämpfung von Kleidermotten ist dabei, den Herd des Ungeziefers ausfindig zu machen und zu reinigen. Gespinste der textilfressenden Motten, die ebenfalls dringend eliminiert werden sollten, können sich in Schrankritzen oder unter dem Ablagepapier befinden.

Von Motten befallenen Textilien sollten heiß gewaschen oder in Plastiktüten verpackt und für einige Zeit eingefroren werden. Auch Mottenpapier kann bei der Schädlingsbekämpfung von Kleidermotten helfen. Was wenig bekannt ist - die Anwendung sollte ausschließlich bei geschlossenem Fenster stattfinden, da ansonsten Motten von draußen angelockt werden können.

Zur Vorbeugung eines Befalls von Textilien durch Kleidermotten empfiehlt es sich, nur saubere und trockene Wäsche in den Schrank zu legen beziehungsweise zu hängen, da die gierigen Insekten insbesondere durch Schweiß- und Speisegerüche angezogen werden und sich bei hoher Luftfeuchtigkeit schneller vermehren können. Auch Lavendelöl kann helfen, die Kleidermotten auf Abstand zu halten.